Tag der offenen Tür, Sonntag, 15.10.2017

Vermittlungszeiten Anfang Oktober!

 

Liebe Tierfreunde,

aufgrund der Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür entfallen die Vermittlungszeiten am 

  • Samstag, 07.10.2017 und
  • Samstag, 14.10.2017

 

Ab dem 21.10.2017 ist das Tierheim wieder gewohnt samstags für Sie geöffnet!

 

Sie möchten uns bei der Vor- und Nachbereitung unterstützen? Wir freuen uns sehr. Wie Ihre Unterstützung aussehen kann?

  • Sie können uns helfen an den oben genannten Daten den Außenbereich "in Schuss" zu bringen,
  • Bei den Tieren ist immer etwas zu tun...
  • Zelte und Stände müssen auf- und abgebaut werden,
  • Wir sammeln Spenden für die Tombola und den Glücksrad-Stand...
  • Selbstverständlich benötigen wir auch wieder Kuchenspenden zum Tag der offenen Tür
  • uvm

Vielen Dank!

Jugendprojekt Kalender 2018

 

Aktuell arbeitet die Jugendgruppe an der Erstellung des Kalenders für 2018, der ab dem Tag der offenen Tür im Tierheim Grolsheim am 15. Oktober erhältlich ist.

Sowohl das Fotografieren, die Auswahl der Bilder und letztendlich auch die Gestaltung des Kalenders sind in der Verantwortung der Jugendlichen.

Die Begeisterung und das Engagement der Jugendlichen spiegeln sich auch in dem Ergebnis wieder.

 

Bitte beachten Sie, dass sich die Auswahl der Bilder und das Layout auch noch ändern können. Daher wird diese Seite immer wieder aktualisiert.

 

Natürlich würden wir uns auch über Sponsoren dieser Aktion freuen und uns mit einem Kalender bedanken.

 

Gefallen Ihnen die ersten Bilder?

Mitgliederversammlung am 18.09.2017

Liebe Mitglieder,

 

wir laden herzlich zur Mitgliederversammlung am Montag, den 18.09.17 um 19.00 Uhr in den Sitzungssaal der Nahelandhalle in Grolsheim ein.

 

Ihr Vorstand

große Spendenaktion im California Fitness- und Rehasportzentrum

 

 

Im September läuft ene große Spendenaktion zugunsten unseres Tierheims im

California Fitness- und Rehasportzentrum in Büdesheim!

 

Vielen Dank an das California-Team & alle Spender!

Aktion "Check meinen Chip"

Aktionswoche „Check meinen Chip“

 

Im Rahmen der Aktionswoche „Check meinen Chip“ rufen wir -der Tierschutz Bingen e.V. alle Tierhalter dazu auf, die mit der Mikrochip-Nummer verknüpften Daten ihres Haustieres zu prüfen, damit ein entlaufenes Tier im Fall der Fälle schnell zurück nach Hause vermittelt werden kann. Noch nicht gekennzeichnete Tiere sollten durch einen Chip bzw. Transponder unverwechselbar gemacht und registriert werden. „Check meinen Chip“ wurde vom Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) ins Leben gerufen – u.a. in Kooperation mit dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes – und findet künftig immer in der zweiten Septemberwoche statt.

 

Nur wenn die Daten zu Tier und Halter im Register aktuell sind, kann ein entlaufenes oder entflogenes Fundtier, das im Tierheim landet, auch erfolgreich zurück nach Hause vermittelt werden! Wir empfehlen daher allen Tierhaltern, die Daten stets auf dem neuesten Stand zu halten und sich zum Ändern oder zur Überprüfung an das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes (www.registrier-dein-tier.de) zu wenden. Ist das Tier noch gar nicht registriert, können Tierbesitzer dies dort ebenfalls kostenfrei nachholen.

 

Wichtigkeit von Kennzeichnung und Registrierung

Die Kennzeichnung des Tieres muss von einem Tierarzt vorgenommen werden. Dieser setzt dem Tier dazu den reiskorngroßen Transponder mit einer Spritze unter die Haut auf der linken Seite des Halses. Die auf dem Chip gespeicherte 15-stellige Nummer kann – ebenso wie bei Ziervögeln eine Ringnummer - vom Tierarzt oder vom Halter selbst beim Haustierregister registriert werden, indem sie mit weiteren Angaben zu Tier und Halter gespeichert wird. Die Aktion „Check meinen Chip“ will darauf aufmerksam machen, dass noch immer zu wenige Tiere gekennzeichnet und noch weniger registriert sind, obwohl nur die Kombination dieser zwei einfachen Maßnahmen sicherstellen kann, dass ein entlaufenes Tier und sein Besitzer schnell wieder zusammen finden. Für eine Reise in andere EU-Mitgliedstaaten ist die Kennzeichnung mit Mikrochip ohnehin für Hunde, Katzen und Frettchen vorgeschrieben.

 

Entlastung für das Tierheim

Für entlaufene oder entflogene Tiere, die von tierlieben Menschen aufgegriffen werden, sind die Tierheime eine der ersten Anlaufstellen. Eine einfache und schnelle Rückführung mit Hilfe einer Kennzeichnung und einer Registrierung im Haustierregister bedeutet daher auch eine Entlastung für Tierschützer.

 

Allgemeine Zeitung berichtet (11.08.2017)

...zum Artikel bitte HIER klicken!

 

Die Allgemeine Zeitung berichtete am 11.08.2017 von der Überbelegung der Tierheime in Hessen und Rheinland-Pfalz.

 

Eines der größten Probleme ist die wahllose Vermehrung von ausgesetzten, entlaufenen und verwilderten Katzen! Fast täglich erreichen uns Hilferufe von Bürgern, die genau diese Situationen beobachten und ebenso wie wir feststellen, dass sich niemand verantwortlich fühlt und hilft! Auch wir stoßen oft an unsere Grenzen, denn die Kosten für tiermedizinische Versorgung und Kastration tragen auch wir "aus eigener Tasche"!

 

Der Tierschutz Bingen e.V. setzt sich für eine flächendeckende Kastrationspflicht ein und obwohl der Bund mit einer Novelle des Tierschutzgesetzes eine rechtliche Grundlage geschaffen hat, die es den Ländern ermöglicht, Kastrationsgebote sowie Kennzeichnungs- und Registrierungspflichten auszusprechen, wird dies leider auch in unseren umliegenden Gemeinden nicht genutzt!

 

 

 

Praktikumsplätze in den Herbstferien

Du bist zwischen 14 und 16 Jahren jung, magst Tiere und möchtest mal in einen Tierheimbetrieb reinschnuppern?

Dann bewirb dich jetzt für ein einwöchiges Schnupper-Praktikum (Mo-Fr 08.00 - 12:00 Uhr) in den Herbstferien 2017!

 

Sende deine Bewerbung an: tierheim@tierschutz-bingen.de.

 

Wir freuen uns auf dich!

In den Kindergruppen sind PLÄTZE FREI!

In den Kindergruppen sind wieder Plätze frei!


Bei Interesse an einer Teilnahme senden Sie uns einfach eine Mail mit dem Namen und dem Alter des/der Kinder und wir melden uns bei Ihnen!


SWR Fernsehen Beitrag Tierquäler in Rheinhessen

Furchtbar, unfassbar!

 

Zum Anschauen HIER klicken

Girls-/Boysday im Tierheim Grolsheim

Am Donnerstag, 27.04.2017 war wieder Girls-  & Boysday!

 

Es war wieder viel los an diesem Tag und die Jugendlichen konnten einen Tag das Leben im Tierheim live mitverfolgen. Von der Versorgung der Katzen, Kaninchen und Chinchillas bis hin zum Bau eines Insektenhauses. Bei der Gruppenarbeit "Wir leiten ein Tierheim" bewiesen die Teilnehmer außerordentliche Kreativität und die Betreuer waren sehr überrascht, mit welcher Leichtigkeit, Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein die Jugendlichen mit dem Thema "Tierheim" umgingen!

 

Vielen Dank für diesen tollen Tag! Uns hat es sehr viel Spaß gemacht. Euch auch?

 

Smile.Amazon.de - Wir sind dabei!

Es gibt ein ganz tolles Projekt von Amazon für gemeinnützige Organisationen. Es funktioniert ganz einfach: wählen Sie sich über Smile.Amzon.de in Ihren Amazon Account ein, wählen Sie den Tierschutz Bingen als begünstigte Organisation und 0,5 % Ihres Umsatzes wird automatisch gespendet!

 

Weder Ihnen noch uns entstehen irgendwelche Kosten!

 

Vielen Dank für Ihre Spende!

 

Katzen-Kastrationswochen! Wir machen mit!


Im Frühjahr 2017 finden vom 16. bis 28. Januar wieder Katzen-Kastrationswochen statt!

Unser Tierheim arbeitet mit ortsansässigen Tierarztpraxen zusammen.

 

Es gibt immer mehr frei lebende Katzen die sich unkontrolliert vermehren –wie soll es weitergehen?

Der Landesverband Rheinland-Pfalz des Deutschen Tierschutzbundes startet wieder  die landesweiten Kastrationswochen vom 16.-28. Januar 2017. Und der Tierschutz Bingen e.V. macht mit!

Katzenflut und Katzenelend – das sind Entwicklungen, die von allen Tierschutzvereinen mit Sorge gesehen werden. Es gibt zu viele Katzen, die Tierheime sind ganzjährig voll belegt.

Bei der dieser Aktion, die 2006 vom Landesverband Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen wurde, sollen Katzen im Frühjahr kastriert werden, damit sie im Sommer keine Jungen bekommen. Da eine Kastration bei vielen Katzenbesitzern oftmals an den notwendigen finanziellen Mitteln scheitert, bieten die teilnehmenden örtlichen Tierschutzvereine vom 16.-28. Januar Hilfe an.

 

Wer sein Tier in dieser Zeit kastrieren lässt und die vom teilnehmenden Tierarzt ausgestellte Bescheinigung beim Tierschutz Bingen e.V., Tierheim Grolsheim  vorlegt, bekommt einen Zuschuss von 20 %.

 

Unsere Tierarztpraxen / Kooperationspartner sind:

Vereinbaren Sie einfach einen Termin! Bei unseren Partnern ist Ihr Tier in guten Händen!

 

Der Tierschutzbund fordert zur Eindämmung des Katzenelends die Bundesregierung auf, mit den Ländern gemeinsam eine bundesweit einheitliche Katzenschutzverordnung zu erlassen, die ein Kastrationsgebot für privat gehaltene Katzen mit Freigang beinhaltet.

Bis zum Zustandekommen einer bundesweit gültigen Katzenschutzverordnung sind die Kommunen aufgefordert, Kastrationsgebote als kommunale Satzungen zu erlassen, vergleichbar dem „Paderborner Modell“.



Spendenübergabe Wunschbaumaktion

 

 

Vielen Dank an die lieben Spender!

Unsere Heimtiere durften sich über Kratzbäume, Kuschelhöhlen, Katzenmilch, Katzenfutter, Spielzeug, Hobelspäne, Kaninchenhäusschen und vieles mehr freuen!

 

Allgemeine Zeitung berichtet (22.12.2016)

Von Jochen Werner TIERSCHUTZ

Sabine Götzmann gibt zu bedenken, dass Vierbeiner keine Präsente wie andere sind

BINGEN/GROLSHEIM - „Tiere sind keine Geschenke, die aus einer Laune heraus gekauft werden sollten. Schlimm genug, dass Tiere gesetzlich noch immer behandelt werden wie Sachen. Sie sollten einfach nicht verschenkt werden wie ein Paar Socken.“ Sabine Götzmann vom Tierschutz Bingen gibt vor dem Fest der Liebe ein klares Statement ab. Das Grolsheimer Tierheim ist wie in jedem Jahr bis einschließlich 10. Januar für Besucher geschlossen.

 

Wer ein Tier verschenkt, sollte Götzmann zufolge bedenken, dass er damit über ein Lebewesen entscheidet. Was für den Schenker nur eine Entscheidung von vielen sei, habe für das Tier letzten Endes entscheidenden Charakter für das gesamte Leben.

 

Katzen leben „locker 20 Jahre“

Katzen etwa hätten eine Lebenserwartung von „locker 20 Jahren“, wenn sie gut ernährt, artgerecht gepflegt und geliebt würden. Deshalb die eindringliche Frage: „Sind Sie bereit, die Veranwortung für ein Tier zwei Jahrzehnte lang zu tragen?“ Götzmann warnt: „Machen Sie eine solche Entscheidung nicht von einem Geschenkanlass abhängig, der heute so stark kommerzialisiert ist, wie niemals zuvor. Der Wunsch, mit einem oder mehreren Tieren zusammenleben zu wollen, muss von allen Beteiligten getragen werden.“

Wichtig: Alle Personen in der Familie sollten die Tiere kennen, und das Tier sollte sie auch mögen. Entsprechende Beratung sei unumgänglich.

Als „tierische Geschenke“ eigneten sich dagegen Tierpatenschaften, so Götzmann. Die Heimtiere im Tierschutz würden sich über Besuche, Zeit und Zuwendung freuen. Sachspenden wie Futter, Streu, Heu oder Spielzeug seien jederzeit willkommen. Nach telefonischer Absprache können diese Spenden im Tierheim abgegeben werden.

In verschiedenen Geschäften stehen auch Futterboxen, die regelmäßig von Tierschutz-Mitarbeitern geleert werden. Zu finden sind diese etwa bei Edeka Karch in Walgalgesheim und Fressnapf in Bingen-Büdesheim. Im Gartencenter Dehner in Heidesheim steht außerdem ein Wunsch-Weihnachtsbaum. Auch dort kann jeder etwas Gutes für die vierbeinigen Schützlinge tun.

 

Den Bericht finden Sie auch online unter:

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bingen/bingen/nicht-wie-socken-verschenken_17558065.htm

 

Spende vom Weight Watchers Center Bingen!

Am 20.12. traf eine große Spende im Tierheim ein!

 

Vielen Dank an die Weight Watchers Bingen für diese große Futter- und Geldspende! Unsere Heimtiere haben sich sehr gefreut (auch über de vielen Streicheleinheiten :-))!

Samira und Leonie bei Hey Nickelodeon!

Am Freitag, den 16.12. wurde der Beitrag von Samira und Leonie ausgestrahlt!

 

Bei Samira und Leonie aus Grolsheim dreht sich alles um Katzen. Die beiden helfen in ihrer Freizeit ehrenamtlich in einem Tierheim. Na hoffentlich hat Sascha keine Tierhaarallergie... Miau


Einfach [HIER] klicken!  Viel Spaß!

 

Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsaum!

Alle Jahre wieder...

 

Tierschützer kämpfen darum und Tierfreunde kämen gar nicht auf die Idee Tiere zu verschenken!

Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum! Tiere sind keine Geschenke!

 

Die Landesschau Rheinland-Pfalz hat einen Beitrag zum Thema "Tierheime in Rheinland-Pfalz klären auf - Weniger Tiere unterm Tannenbaum" erstellt. Bitte [HIER] klicken!

 

Helfen Sie uns, den Tieren zu helfen!

Wunschbaumaktion 2016 im Dehner Markt Heidesheim

Auch in diesem Jahr steht der Wunschbaum unserer Heimtiere wieder im Dehner Markt Heidesheim! Wir sind gespannt, was Christkind und Weihnachtsmann bringen werden!

 

Vielen Dank für diese schöne Aktion, für die unsere Kinder- und Jugendgruppen jedes Jahr Anlass zum Basteln finden!

Am 16.12. unbedingt Nickelodeon einschalten!

Leonie & Samira sind am 16.12. um 17.30 h bei Nickelodeon zu sehen! Die Dreharbeiten waren Ende November in unserem kleinen Tierheim und die Mädels hatten sehr viel Spaß!

 

Wir sind gespannt, was wir zu sehen bekommen und freuen uns schon! Unbedingt einschalten!

 

Martinsmarkt am 06.11.2016 in Sprendlingen

Wir waren dabei...

 

...mit unserem Informationstand und vielen fleißigen Helfern und Helferlein! Vielen Dank an alle Unterstützer und Gönner für diesen schönen Tag!

Neue Kindergruppe startet!

Am 3. Januar startet die zweite Kindergruppe!

 

Nach dem super Start der ersten Kindergruppe im September 2016 können sich die JuGru-Mädels Janna, Emily, Samia und Leonie vor Anfragen kaum retten, und somit startet ab Januar die nächste Kindergruppe für Kinder im Alter von 6-10 Jahren! Die Kindergruppe 2 findet im zweiwöchigen Rhythmus (in den ungerade Kalenderwochen) dienstags, 17.00-19.00 Uhr statt.

 

Da wir für alle Kindergruppen Wartelisten führen, bitten wir um Anmeldung per Mail oder telefonisch unter 06727-8750!

 

Vielen Dank!

 

Neue Binger Zeitung berichtet (19.10.2016)

Allgemeine Zeitung berichtet (19.10.2016)

Von Sören HeimTIERSCHUTZ Beim Tag der offenen Tür wird es richtig voll BINGEN - „Ich wühle im Boden und suche Würmer, Schnecken, Eicheln und Kastanien. Wo meine Familie und ich schon waren, sieht der Waldboden ganz verwüstet aus.“ So lautet einer von neun Hinweisen, die beim Kinderquiz auf dem Tag der offenen Tür des Tierschutz Bingen zu beantworten sind. Die Antwort lautet natürlich: Wildschwein. Zwei Karten für den Hochwildschutzpark Hunsrück sind als erster Preis zu gewinnen. Auch der zweite und der dritte Preis sind je eine Karte für den Park. Aber Moment mal? Wildtiere? Zeichnet sich der Tierschutz Bingen nicht eigentlich für Kleintiere verantwortlich? Insbesondere für Katzen?
 
„Das stimmt“, sagt Sabine Götzmann, die zum Tag der offenen Tür den zahlreichen Gästen Rede und Antwort steht. Allerdings seien Wildtiere in Grolsheim schon immer ein Thema gewesen. Schon allein wegen der Lage. „Da findet mal jemand einen verletzten Falken, Kaninchen mit Myxomatose werden eingefangen.“ Ein verletztes Reh könne schon auch mal von Passanten entdeckt werden. „Was macht man dann? Beim Nabu ist ja auch nicht immer jemand erreichbar.“ Entsprechend wenden sich Betroffene an den Tierschutz, und finden in Grolsheim die richtige Anlaufstelle. Durch die Zusammenarbeit mit der Tierklinik Bretzenheim und eben dem Wildpark wird Wildtieren rasch geholfen. Drei glückliche Gewinner können sich demnächst davon überzeugen.
 
Das Hauptgeschäft der Tierschützer ist allerdings weiterhin die Vermittlung von Katzen. Etwa 40 Tiere leben derzeit im Katzenhaus, darunter sehr zutrauliche ebenso wie sehr scheue Tiere. Besonders am Herzen liegen den immerhin über 30 freiwilligen Mitarbeitern um Tierheimleiter Volker Jostmann derzeit die beiden Katzenpaare Barny & Aria sowie Miro & Schneewittchen. „Diese Tiere sind mit dem FIV-Virus infiziert“, erklärt Götzmann. „Man nennt diese Krankheit manchmal auch Katzen-Aids, was natürlich Ängste weckt. Für Menschen ist es allerdings überhaupt nicht ansteckend und auch zwischen Katzen nur über Speichel und Blut übertragbar.“ Die Immunschwächekrankheit spürten die Katzen im Alltag nicht, so Götzmann, doch seien schon kleinste Infektionen unbehandelt gefährlich für die Tiere. „Daher muss man diese vier wirklich als Hauskatzen halten. Vielleicht gerade Haustiere für Menschen, die sonst wegen fehlenden Auslaufs auf eine Katze verzichten?“
 
Richtig voll wurde es am Sonntag zwischen 12 und 18 Uhr auf dem Gelände des Tierschutzes. Glücksrad und Infostände, Kartoffelpuffer und Führungen lockten durchs Katzenhaus. Ohne die Unterstützung aus der Bevölkerung könne der Verein nicht überleben, sagt Götzmann. Immer wieder sei man auch auf neue Spender angewiesen, am liebsten natürlich regelmäßige Unterstützer. Doch gehe es nicht immer ums Geld. Sachspenden wie Katzenstreu oder Sägespäne sind gern gesehen. „Gerade hat jemand uns ein neues Fenster für das Katzenhaus geschenkt, so etwas ist natürlich auch großartig.“
 
Am Tag der offenen Tür selbst vermittelt der Verein übrigens keine Tiere mehr. Zu oft kämen die Tiere binnen kürzester Zeit zurück. Alle Interessierten können sich aber unter der Woche vormittags unter 06727-87 50 melden, über die Homepage Kontakt aufnehmen sowie samstags zum Vermittlungstag vorbeischauen.
 
Den Bericht finden Sie auch online unter:

Tag der offenen Tür

Schön war's wieder!

Vielen Dank an alle Besucher & Helfer. Wir hoffen Sie hatten genau so einen schönen Tag wie wir! 

 

Weitere Bilder finden Sie bald auch hier...

Allgemeine Zeitung berichtet (15.10.2016)

Von Jochen Werner


TIERSCHUTZ GROLSHEIM Tag der offenen Tür am Sonntag hält für Besucher einige Überraschungen parat


BINGEN/GROLSHEIM - „Spike“ ist eine wenige Wochen alte Katze aus ungewollter Vermehrung. Zusammen mit zwei Geschwistern kam der Stubentiger zum Tierschutz nach Grolsheim und wird seitdem im Obergeschoss gehegt und gepflegt, um später – hoffentlich – einmal ein neues, fürsorgliches Zuhause zu finden. Das Besondere an Spike? Er ist das 100. Tier, das [in diesem Jahr] bei Sabine Götzmann und ihrem Team Aufnahme fand. Ende September hatte die Gesamtzahl der Tiere damit die der Vereinsmitglieder erreicht.

 

Götzmann wurde vor vollendete Tatsachen gestellt. „Wenn ihr sie nicht nehmt, setzen wir sie aus“, hatten ihr die „Vorbesitzer“ unmissverständlich klargemacht. Nun soll den drei Kätzchen ein guter Start ermöglicht werden. Erst, wenn das Trio komplett geimpft und alt genug ist, kommt es in die Vermittlung. Aktuell kümmern sich der Tierschutz und Tierheimleiter Volker Jostmann um annähernd drei Dutzend Katzen, zwei Kaninchen und zwei Chinchillas. Dazu kommen einige „Urlauber“ in der Pension, die allerdings nur Mitgliedern offensteht, wenn deren Katzen geimpft und kastriert sind. Die haben dann im Untergeschoss im „Katzenhotel de luxe“ Platz zum Tollen und Wohlfühlen, den aktuell Oskar und Emmi reichlich nutzen.

 

Zum bevorstehenden Tag der offenen Tür am Sonntag werden auch Mitarbeiter des Hochwildschutzparks Rheinböllen kommen. „Für Wildtiere fühlt sich sonst niemand so richtig verantwortlich“, ist Götzmann froh über die Zusammenarbeit, „denn wir hatten hier auch schon einen Bussard, einen Turmfalken und einen Rotmilan.“ Jeweils mit gebrochenem Flügel. Für die Grolsheimer heißt das vor allem: mitlernen.

 

Vermittlung aktuell kein Problem

Das Netzwerk ist groß, die Vermittlung der Tiere aktuell kein Problem. Die Homepage steht, eine Mitarbeiterein betreut die Facebook-Seite, die Jugendgruppe kümmert sich darum, bei Instagram mit aktuellen Fotos auf die Schützlinge hinzuweisen. Das „Tier des Monats“ hängt im Edeka-Markt von Sascha Karch in Waldalgesheim aus. Überhaupt: „Sascha ist immer da, wenn wir etwas brauchen“, lobt Sabine Götzmann, „hilft etwa mit Spezialfutter und -milch für Katzenkinder aus.“

 

Rund 30 ehrenamtliche Helfer unterstützen Jostmann abwechselnd. Besonders intensiv kümmert sich die zwölfköpfige Jugendgruppe der elf- bis 16-Jährigen um das Wohl der Katzen und Kleintiere, organisiert sich selbst und verteilt die notwendigen Arbeiten selbstständig. Außerdem führen Samira, Leonie, Emely und Janna die Kindergruppe, in der sich an jedem zweiten Dienstag Jungs und Mädels zwischen sechs und zehn Jahren treffen. Götzmann ist froh, dass sie sich um den Nachwuchs keine Sorgen machen muss: „Die Nachfrage bei den Kindern ist so groß, dass wir sogar schon eine Warteliste anlegen mussten.“ Für den Tag der offenen Tür hätten sich alle mächtig ins Zeug gelegt, hätten gebastelt und sich etwa auch ein Quiz für große und kleine Gäste überlegt. Überhaupt: Anpacken lohnt sich, und den Helfern wird gedankt. Götzmann und der Vorstand des Tierschutzes konnten über die Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen schon 15 Ehrenamtskarten verteilen.

 

Den Bericht finden Sie auch online unter:

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bingen/bingen/voruebergehende-heimat-bieten_17395713.htm

Tag der offenen Tür

Unser Tierheim war nochmal dabei: Beim ZDF Haustiercheck am 09.10.

 

... und wieder sind unsere Katzen die Stars! Tito und Daphne fanden ein neues Zuhause!

 

Die ganze Folge ist hier zu sehen: Staffel 3, Folge 6

 

Viel Spaß!

Welttierschutztag am 04.10.2016!

 

Anlässlich des Welttierschutztags am Dienstag, 04.10. haben wir einen Info-Stand von 10.00-18.00 Uhr im Dehner-Markt Heidesheim!

 

Interessierte Tierfreunde sind herzlich eingeladen uns zu besuchen!

 

Euer Tierheim-Team vom Tierheim Grolsheim

 

 

 

Spendenübergabe Hunsrück-Lamas

 

Vielen Dank an Petra und Julia Buss und ihre Hunsrück-Lamas, die den Erlös der diesjährigen Benefizwanderung "Tiere für Tiere" an den Tierschutz Bingen e.V. spendeten!

 

Vielen, herzlichen Dank.

 

www.hunsrück-lamas.de

Unser Tierheim im ZDF am Sonntag, 25.09.!

Wir waren dabei!

 

Am 25.09. beim ZDF Haustier-Check mit Kate Kitchenham! Und Peter Pan war der Star!

 

Die ganze Folge ist hier zu sehen: Staffel 3, Folge 4

 

Viel Spaß!

Lama-Wanderung am 18.09.

 

Mit vielen Freunden waren unsere Helfer am Sonntag, dem 18.09. wieder bei den Hunsrück-Lamas vom Autishof!

 

Es war wieder richtig toll!

 

Vielen Dank an Petra und Julia Buss und ihre vierbeinigen Freunde!

Spendenübergabe Edeka Markt Karch Waldalgesheim

Vielen lieben Dank für die große Spende Juniorfutter & Katzenmilch vom Edeka Markt Waldalgesheim am 07 September.

 

Das Team um Sascha Karch und Nancy Westphal ist immer für uns und unsere Tiere da!

Vielen, herzlichen Dank dafür!

Pressemeldung Deutscher Tierschutzbund vom 23.08.2016

 

Tierheime stehen im Fokus des Welttierschutztages

 

Zum diesjährigen Welttierschutztag am 4. Oktober ruft der Deutsche Tierschutzbund gemeinsam mit seinen angeschlossenen Mitgliedsvereinen das Leitmotto „Tierheime helfen. Helft Tierheimen!“ aus. Die Tierschützer machen auf die wichtige Arbeit der Vereine aufmerksam und fordern eine kostendeckende Erstattung der Fundtierkosten. Kommunen rufen durchschnittlich 80 Prozent der Leistungen der Tierheime ab, übernehmen aber nur etwa 20 Prozent der dafür anfallenden Kosten.

 

„Auch wenn es uns mit großer Kraftanstrengung gelungen ist, einzelne Tierheime zu stabilisieren: Der praktische Tierschutz ist noch lange nicht über den Berg“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Die Rücklagen sind nahezu komplett aufgebraucht, Planungssicherheit gibt es immer nur für wenige Wochen oder Monate. Schuld sind die Kommunen, die sich ihrer Pflichtaufgabe nicht stellen. Stattdessen müssen die Tierschützer vor Ort immer mehr Aufgaben schultern. Der  karitative Tierschutz ist quasi  Ausputzer des politischen Versagens. Wir können nur erneut warnen: Wenn der Tierschutz in der Fläche zusammenbricht, steigt das Tierleid und für die Kommunen wird es teurer.“ Die Fundtierbetreuung ist laut dem Fundrecht eine Pflichtaufgabe der Kommunen, welche die Tierheime in deren Auftrag übernehmen. Auch beschlagnahmte oder sichergestellte Tiere werden im Auftrag von Ämtern betreut.

 

Neben der dringenden Klärung was die Kostenerstattungen für Fundtiere und Tierschutzaufgaben betrifft, fordert der Deutsche Tierschutzbund einen Sonderinvestitionstopf von einmalig 50 Millionen Euro für dringende Maßnahmen in den Tierheimen. „Angesichts von 300 Millionen Euro Einnahmen jährlich an Hundesteuer kann das für die Kommunen keine Überforderung sein. Schließlich sind die notwendigen Investitionen Folge von Gesetzen und auch die bittere Folge, dass die Kommunen die Tierheime haben ausbluten lassen, Rücklagen sind aufgebraucht“, so Schröder. „Und wenn die Kommunen es nicht alleine schaffen, dann müssen die Länder und der Bund mitziehen. Wir haben schließlich den Schutz der Tiere im Grundgesetz. Bisher haben sich nur einzelne Landesregierungen bereit erklärt und helfen.“

 

Im Rahmen des Welttierschutztages möchten der Deutsche Tierschutzbund und seine mehr als 740 Mitgliedsvereine zeigen, welche Arbeit die vereinseigenen Tierheime und Auffangstationen für den praktischen Tierschutz vor Ort leisten. Der Deutsche Tierschutzbund erweitert daher seine Motivserie der Kampagne „Tierheime helfen. Helft Tierheimen!“ um zwei neue Motive, welche die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen der Tierheime in den Fokus stellen. Viele der angeschlossenen Tierschutzvereine laden zum Tag der offenen Tür ins Tierheim.

 

Weitere Informationen zur Kampagne: www.tierheime-helfen.de

 

Große Spendenaktion! Helfen Sie unserem Tierheim!

Liebe Tierfreunde,

 

Der Tierschutz Bingen e.V. ist seit über 30 Jahren Ihr erster Ansprechpartner, wenn es um die Vermittlung von Heimtieren geht. Wir sind ein kleiner Verein mit eigenem Tierheim in Grolsheim und Mitglied im Deutschen Tierschutzbund. Wir finanzieren uns zu 100 % durch Spenden und ein Großteil der "Arbeit am und mit dem Tier" wird durch ehrenamtliche Kräfte geleistet.

 

Heute wenden wir uns an Sie, denn Ihre Hilfe wird benötigt! An unserem Katzenhaus muss im Außenbereich vieles ausgebessert und erneuert werden, denn im Laufe der Jahre sind dort einige Mängel durch Verschleis und Unwetter entstanden. Hierfür suchen wir dringend handwerklich begabte Helfer und vor allem finanzielle Unterstützung!

 

Helfen Sie und spenden Sie unter dem Stichwort KATZENHAUS auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Rhein-Nahe: IBAN DE 91 5605 0180 0052 4018 58

 

Auch Sach- und Futterspenden wie z.B. Handtücher, Bettlaken, HygieneWaschmittel, Katzennahrung, Katzenstreu, Spielzeug, neue oder gut erhaltene Kratzbäume oder Kleintier-Käfigeinstreu (Hobelspäne) findet tagtäglich viele dankbare Abnehmer.

 

Sie können Ihre Spende zu den Öffnungszeiten im Tierheim abgeben oder unter 06727-8750 einen Termin vereinbaren.

 

JEDER KANN HELFEN!

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 

Start einer neuen Kindergruppe ab September

 

Vier Mädels aus der Jugendgruppe haben sich überlegt eine Kindergruppe zu gründen und zusammen mit Kindern und Heimtieren zu lernen und zu spielen. In der Gruppe sollen Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren lernen, was es heißt ein Tier zu versorgen. Am 06. September geht es los, immer im 2wöchigen Rhythmus...

 

Wenn ihr mehr über die Kindergruppe erfahren möchtet, dann klickt einfach hier: KINDERGRUPPE.

 

Wir bitten um Anmeldungen in der Kindergruppe vorab unter tierheim@tierschutz-bingen.de oder gerne telefonisch! Da wir sehr viele Anfragen haben, bitten wir um Verständnis, dass eine Teilnahme an der Kindergruppe evtl. erst nach einer gewissen Wartezeit (wir führen Wartelisten!) möglich ist.




Sprendlinger Maimarkt 2016

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfern und Gönnern des Tierschutz Bingen e.V. für diesen schönen Tag in Sprendlingen!

 

Es war schön mit euch!

Jeder kann helfen!

 

Zusammen mit dem Hochwildschutzpark Hunsrück, Rheinböllen und den Tierhelfern Ingelheim konnte der Tierschutz Bingen am Freitag, dem 29.04. am Globus Baumarkt sich und seine Tiere präsentieren.

 

Vielen Dank an die Organisatoren dieses Tages und für die vielen Spenden, die an diesem Tag für die TIERHEIM-TIERE  gesammelt wurden!

Girls- & Boysday im Tierheim

Zum dritten Mal in Folge fand im Grolsheimer' Tierheim der "Mädchen und Jungen Zukunftstag" statt. Auch in diesem Jahr konnten 11 Kinder sich einen Tag im Tierheim umsehen, unseren Tierheimleiter Volker Jostmann interviewen und "hautnah" Tierschutz erleben!

 

Was heißt es in ein einem Tierheim zu arbeiten? Was passiert den ganzen Tag? Was machen Tierheimleiter und Ehrenamtliche? Und warum gibt es ein Notfalltelefon beim Tierschutz Bingen e.V? Die Kinder unterstützen Herrn Jostmann und einige Ehrenamtliche Helfer beim Füttern und versorgen der Tiere, beim Bepflanzen von Blumenkästen und -schalen im Außenbereich und lernten die Tierheimbewohner und die Ehrenamtlichen ein bisschen besser kennen.

 

Noch während die vielen Fragen beantwortet wurden, konnte Janna hautnah miterleben, was bei einem "Einsatz" passiert: In der Grolsheimer Kindertagesstätte, bei den kleinen Strolchen hatte sich ein Igel in eine ausweglose Situation zwischen eine Garage und einen Doppelstabmattenzaun gebracht und kam ohne Hilfe nicht mehr raus... "Horsti" konnte befreit werden und wird in den nächsten Tagen wieder in der Nähe seiner Fundstelle ausgesetzt. 

 

Wir hoffen, die Kinder hatten einen schönen Tag in unserem Tierheim! Uns hat es jedenfalls richtig Spaß gemacht mit euch!

 

 

Allgemeine Zeitung berichtet (26.04.2016)

Tierschutz Bingen ist glücklich mit der Entscheidung, keine Fundtiere mehr aufzunehmen

 

BINGEN/GROLSHEIM - Katinka zieht heute aus. Die schwer vermittelbare Katze war im Tierheim in Grolsheim untergebracht, das vom Tierschutz Bingen betrieben wird. Ein Jahr lang war Katinka hier und alle sind erleichtert, dass sie endlich ein neues Zuhause gefunden hat. Erleichterung verspüren die Verantwortlichen des Vereins aber auch noch aus einem anderen Grund: Sie müssen nun keine Fundtiere mehr aufnehmen. Zu Jahresbeginn kündigten sie einen Vertrag mit der VG Sprendlingen-Gensigen, der VG Rhein-Nahe und der Stadt Bingen (die AZ berichtete).

 

Vertrag gekündigt

Der Vertrag legte fest, dass der Tierschutz Bingen Fundtiere aufnimmt. Im Gegenzug gab es Geld von den Kommunen, insgesamt etwa 13 000 Euro pro Jahr. „Das hat aber hinten und vorne nicht gereicht“, sagt die Erste Vorsitzende Sabine Götzmann, „Wir konnten das nicht mehr. Wir haben den Kommunen das finanziert.“

 

Aber wie ging es denn früher? Damals habe die ehemalige Vorsitzende Betty Klugmann die Fundtiere teils privat finanziert, sagt Götzmann. Für ein Fundtier können leicht Tierarztkosten im vierstelligen Bereich anfallen. Mittlerweile kommen in Bingen gefundene Tiere beim Förderverein Mensch und Tier (M.u.T.) unter.

 

„Erst waren wir uns wegen der Fundtier-Entscheidung unsicher, aber wir bereuen diesen Schritt nicht“, sagt Götzmann. Sie und ihre Mitstreiter sehen darin einen großen Vorteil. Nun sei mehr Platz, um Tiere aufzunehmen, die zum Beispiel wegen Todesfällen oder Umzügen vorbeigebracht werden. Auch Morle profitiert vom neuen Platzangebot. Die Katze ist seit Oktober 2014 im Tierheim und äußert schwer vermittelbar. Sie ist sehr scheu – streicheln unmöglich. Die anderen Katzen freuen sich über die zwölfköpfige Jugendgruppe, die sich jeden Freitagnachmittag hier trifft. „Das Interesse an unserer Jugendarbeit ist groß, es gibt sogar Wartelisten“, sagt Sabine Götzmann.

 

Doch in Grolsheim hegt nicht jeder Sympathie für das Tierheim. Früher lag es außerhalb, mittlerweile wird es von einem Neubaugebiet umschlossen. Nach Meinung mancher Anlieger hat ein Tierheim in einem Wohngebiet nichts zu suchen, sagt Götzmann. Dabei dürfte das Tierheim kein sonderlich lautes Tierheim sein, weil dort keine Hunde mehr leben. Die meisten tierischen Bewohner sind Katzen, denen Kaninchen und Meerschweinchen Gesellschaft leisten. Die etwa 40 Tiere und das Heim werden komplett mit Spenden finanziert. Der Verein freut sich über Geld genauso wie über Naturalien. Auf dem Tisch vor Sabine Götzmann steht ein Karton mit Katzenfutter, vor dem Haus liegen blaue Säcke mit alten Decken und Handtüchern, die bei der Tierversorgung stets gebraucht werden können.

 

Letzes Jahr feierte der Verein dreißigjähriges Bestehen und entschied sich dafür, seine Eigenständigkeit zu behalten. Die Alternative wäre gewesen, mit dem Förderverein Mensch und Tier (M.u.T.) zu fusionieren, doch die Mitgliederversammlung des Tierschutz Bingen stimmten dagegen.

 

Sabine Götzmann und ihr Team wollen sich auf ihre langjährig erprobte Weise für Tiere ins Zeug legen. Besonders ist Götzmann daran gelegen, das Klischee des Tierheims loszuwerden. Viele Leute würden schlecht über Tierheime denken und die dort untergebrachten Tiere bemitleiden. „Das geht aber an der Realität vorbei“, sagt Götzmann, „die Leute sollen sich trauen, ins Tierheim zu kommen. Es ist ein schöner Ort.“

 

Shoppen mit Boost...

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

...und so funktioniert es:

Einfach über diesen Link bei Ihrem Online-Shop anmelden und ein kleiner Teil des Umsatzes wird automatisch an den Tierschutz Bingen e.V. gespendet!