Die Geschichte

 

Wie alles anfing...

... bis heute

 

1967 begann das Ehepaar Günter und Betty Klugmann in Münster-Sarmsheim damit, Fundtiere aufzunehmen. Der Grund dafür war ganz einfach: Es gab keine Stelle in Bingen, die sich um herrenlose, d.h. entlaufene und ausgesetzte Tiere kümmerte. Das Ehepaar Klugmann sah die Notwendigkeit, diesen Tieren zu helfen und handelte. Der "Tierschutzdienst Bingen" war ins Leben gerufen.

 

Für viele Jahre waren Wohnung, Garage und Garten der Familie Klugmann die "Aufnahme- und Pflegestation" für alle Arten von Fundtieren: Hunde, Katzen, Brieftauben, Nager, Schildkröten u.v.m. Hier und in weiteren privaten Pflegestellen fanden und finden alle Tiere ein liebevolles Zuhause, bis entlaufene Tiere ihrem Besitzer zurückgegeben bzw. ausgesetzte Tiere vermittelt werden konnten. Alle Aufgaben, zu denen neben Aufnahme, Versorgung und Vermittlung von Fundtieren mit den dazugehörenden schriftlichen Arbeiten auch z.B. Tierschutzinspektionen, Information über das Tierschutzgesetz, Beratung über artgerechte Tierhaltung usw. gehören, wurden vom Ehepaar Klugmann mit einem kleinen Kreis freiwilliger Helfer bewältigt. Die Kosten für Futter, Tierarzt, Annoncen, Telefon, Benzin usw. wurden zum größten Teil aus privaten Mitteln finanziert.

 

Im Oktober 1985 gründete Günter Klugmann den Verein „Tierschutz Bingen e.V.“. Im gleichen Jahr noch wurde in Grolsheim eine ehemalige Raiffeisenlagerhalle angemietet und mit der Einrichtung eines Tierheims begonnen. Dieses war zunächst als "Übergangslösung" bis zum Bau eines neuen Tierheims geplant. Doch die finanziellen Mittel reichen bis heute nicht aus und so ist aus der „Übergangslösung“ eine Dauerlösung geworden.

 

In der zum Tierheim umgebauten ehemaligen Lagerhalle und den weiteren Räumlichkeiten  fanden und finden bis heute Katzen und andere Kleintiere bis zu ihrer Vermittlung an geeignete Tierhalter ein liebevolles Zuhause. Die Zahl der Fund- und Abgabetiere stieg in den letzten Jahren aus den verschiedensten Gründen. Daher ist der Platz im Tierheim in Grolsheim mittlerweile beengt.

 

Für Hunde stand auf dem Gelände der Kläranlage zwischen Bingen-Büdesheim und Münster-Sarmsheim eine Zwingeranlage zur Verfügung. Diese Unterbringungsmöglichkeit bestand ab 2009 nicht mehr. Fundhunde wurden seitdem auf dem Gelände des Tierheims untergebracht- Ursprünglich am Ortsrand von Grolsheim gelegen, befindet sich das Tierheim heute inmitten des Neubaugebietes. Die Unterbringung von Fundhunden auf dem Gelände des Tierheims ist u.a. aufgrund der zwangsläufig entstehenden Lärmbelästigung kaum mehr möglich. Aus diesem Grund nimmt der Tierschutz Bingen seit Januar 2014 keine Fundhunde mehr auf.

 

Wildtiere, Greifvögel usw. wurden in privaten Pflegestellen versorgt und - sobald möglich - wieder in die Freiheit entlassen. Auch diese Unterbringungsmöglichkeiten sind heute nur noch bedingt gegeben. Wildtiere werden heute vom Naturschutzbund aufgenommen und betreut.

 

Das Tierheim war und ist ein Ort sozialer Aktivitäten. So sind im Tierheim oft Kinder aus Kindergärten und Schulen zu Gast, Schüler können bei einem Praktikum Erfahrungen im Umgang mit den Tierheimbewohnern sammeln und die Jugendgruppe unterstützt aktiv im Tierheimalltag und organisiert eigene Projekte (z.B. für den Tag der offenen Tür). Auch gibt es z.B. die Möglichkeit, Sozialstunden im Tierheim abzuleisten.

 

Katzen und kleine Haustiere finden heute auf 3 Etagen bis zur Vermittlung ein neues Zuhause. Das Tierheim verfügt über ein großes Katzenhaus und eine Kinderstube im UG, diverse Unterbringungsmöglichkeiten für Vögel, Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen im EG und 5 Katzenzimmer (teilweise mit katzensicherem Balkon) sowie eine „Quarantäne-/bzw. Aufnahmestation“ im OG.